Boot-Viren

Boot-Viren nutzen als Übertragungsmedium die Bootsektoren von Datenträgern. Sobald ein Computer auf einen Datenträger zugreift, wird zunächst der Bootsektor gelesen und dadurch der Virus geladen. Durch den begrenzten Speicherplatz der Bootsektoren sind Boot-Viren meist sehr klein und effizient programmiert. Da sie oft so programmiert sind, auch bei einem Warmstart im Arbeitsspeicher zu verbleiben, verbreiten sie sich gern mit jedem neu eingelegten Datenträger. Boot-Viren spielen heutzutage keine sehr große Rolle mehr, waren jedoch in den frühen Jahren der Heimcomputer eine sehr große Plage, gerade in Kreisen, in denen Software per Diskette getauscht wurde.

Programmviren

Programmviren nutzen den "klassischen" Weg über ausführbare Programme, an die sie sich anhängen oder in dessen Namen sie sich ablegen und starten lassen. Werden diese Programme gestartet, wird so auch der Programmvirus aktiviert. Gern benutzen Programmviren Möglichkeiten, sich gegen wichtige Dienstprogramme der Zielplattform auszutauschen oder sich automatisch bei Systemstart starten zu lassen.

Hybridviren

Hybridviren stellen die Mischform zwischen Boot- und Programmviren dar. Meist kommen Sie als Programmviren daher und installieren sich nach dem Aufruf der entsprechenden Datei als Boot-Virus in einen Bootsektor, von dort aus können sie bei jedem Datenträgerzugriff geladen werden. Höher entwickelte Viren installieren sich gleich als eigenständige Dienste, deaktivieren bekannte Anti-Virensoftware und benutzen Internet-Zugänge für die Weiterverbreitung per E-Mail oder anderen Diensten.

Makroviren

Makroviren nutzen die teilweise sehr umfangreichen Makrosprachen von hoch entwickelten Anwendungsprogrammen, beispielsweise modernen Textverarbeitungen. Im Gegensatz zu allen anderen Virenarten können Makroviren auch andere Betriebssysteme in Mitleidenschaft ziehen, wenn für diese die Anwendung mit der entsprechenden Makrosprache ebenfalls implementiert ist und der Befehlssatz identisch ist beziehungsweise der Makrovirus Eigenschaften der Makrosprache auf der anderen Plattform ausnutzt.