Effektiver Schutz vor Viren

Mit einigen Grundregeln lässt sich die Virengefahr von Systemen nachhaltig senken und nahezu gänzlich eliminieren:

Schaffen Sie sich ein Anti-Virenprogramm an!

Arbeiten Sie mit einem Betriebssystem, für das Computerviren existieren und laden Sie oft Dateien aus dem Internet, sollten Sie die Anschaffung eines Anti-Virenprogramms anvisieren. Anti-Virenprogramme können im Zweifel Auskunft über einen möglichen Virenbefall des Systems oder einzelner Dateien geben. Zweifellos kostet ein Anti-Virenprogramm Geld, dennoch sollten Sie die Anschaffung ähnlich wie eine Versicherung sehen.


Halten Sie Ihr Anti-Virenprogramm aktuell!

Das beste Anti-Virenprogramm kann nur wenig schützen, wenn es nicht auf dem aktuellen Stand ist und auch aktuelle Viren kennt. Für die Aktualisierung ihrer Virendatenbank haben gängige Anti-Virenprogramme deshalb eine Aktualisierungsfunktion, mit der sie von ihrem Hersteller regelmäßig Datenbankaktualisierungen herunterladen. Deaktivieren Sie diese Funktionen nicht und führen Sie diese regelmäßig durch, falls dies nicht automatisch vorgenommen wird.

Niemals aus dem Internet heruntergeladene Dateien direkt ausführen!

Dateien, die aus dem Internet heruntergeladen wurden, müssen grundsätzlich als bedenklich eingestuft werden und dürfen nicht direkt ausgeführt werden. Dies gilt für alle Dateien, die entweder direkt ausgeführt werden oder Makros enthalten können, beispielsweise Word-Dokumente. So heruntergeladene Dateien sollten Sie mit einem Anti-Virenprogramm prüfen, bevor Sie sie nutzen.

Achten Sie auf Ihr E-Mail-Programm!

E-Mail-Programme gehören zu den Haupteinfallstoren für Viren, deshalb muss hier besonders darauf geachtet werden, eventuell zugesandte Dateien besonders kritisch zu prüfen, auch bei Dateien, die vermeintlich von Ihnen bekannten Absender stammen. Absenderangaben können in E-Mails gefälscht sein und diverse Würmer können auf dem Rechner Ihres Bekannten zu Werke sein und, unbemerkt von ihm, Viren versenden. Achten Sie auch auf die Anzeigeeinstellungen für E-Mails. HTML-Mails können Befehle enthalten, bestimmte Dateien automatisch zu starten. Grundsätzlich ist es ratsam, in der Grundeinstellung Mails nur in Klartext anzeigen zu lassen und nur bei Bedarf bei einzelnen E-Mails auf HTML-Ansicht zu schalten.

Pflegen Sie Ihr Betriebssystem und ihre Internet-Software!

Betriebssysteme und Internet-Software werden von Menschen geschrieben, die sich irren und Fehler machen können. Achten Sie bitte deshalb darauf, möglichst aktuelle Versionen von Internet-Software zu nutzen und sich regelmäßig über Aktualisierungen zu informieren. Für die weit verbreiteten Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista und Windows 7 existiert beispielsweise die Funktion "Automatische Updates", die sich in der Systemsteuerung konfigurieren lässt und standardmäßig so eingestellt ist, dass wichtige Updates des Betriebssystems automatisch heruntergeladen und installiert werden können